„Alle Hunde sind Haustiere, Deutsche Doggen sind Familie“!

 

Die Dogge wird im Standard als ein selbstsicherer, unerschrockener, leichtführiger und gelehriger Begleit- und Familienhund mit einer hohen Reizschwelle und ohne Aggressivverhalten beschrieben. Allerdings braucht sie ein wenig mehr Platz als andere Artgenossen!

 



Die Dogge ist ein ausgesprochener Familienhund, geduldig im Umgang mit Kindern und verträglich mit anderen Haustieren und. Sie hat einen natürlichen Schutztrieb, das heißt,  sie ist wachsam ohne besondere Ausbildung. Sie braucht Bewegung und Ablenkung (Spaziergänge,  Ausstellungs- und Ausbildungstraining), doch sollte ihr Bewegungsdrang nicht überfordert werden. Das gilt besonders in der Wachstumsphase, denn schließlich wächst eine Dogge im ersten Lebensjahr von 500-800 g Geburtsgewicht zu einer stattlichen Jungdogge von 50 – 60 Kg.

 



Die Erziehung der Deutschen Dogge ist einfach. Sie benötigt natürlich klare Vorgaben und Konsequenzen, denn schließlich hat eine ausgewachsene Dogge das Gewicht und die Kraft eines erwachsenen Mannes.

 



Das aber weiß sie selbst nicht, sondern verkörpert den „ sanften Riesen“!