Augenkrankheit Ektropium

 

Das Ektropium äußert sich durch starkes Herunterhängen der Lider. Dadurch wird die Bindehaut deutlich sichtbar, ist nicht geschützt und die Deutschen Doggen neigen dann zu chronischen Bindehautentzündungen. Der Abfluß der Tränenflüssigkeit ist nicht gewährleistet und somit können die Lider ihre eigentliche Schutzfunktion nicht wahrnehmen. Betroffene Deutsche Doggen sind daher auch anfällig für Hornhautverletzungen. In ausgeprägten Fällen muß ein Ektropium operiert werden. Leider schenken viele Züchter, Ausstellungsrichter und vor allem verantwortliche Funktionäre diesem gesundheilichen Problem kaum Beachtung, oder versuchen es mit fadenscheinigen Argumenten zu verdrängen. Das Ektropium scheint leider auch bei der Deutschen Dogge ein typisches Rassemerkmal zu werden. In mehreren Ländern bei bestimmten Rassen, werden deshalb schon seit Jahren sytematisch und professionell Vorsorgeuntersuchungen auf erbliche Augenerkrankungen durchgeführt.


 

Augenkranheit Entropium

 

Unter dem Begriff Entropium versteht das Einrollen eines Lides, in der Regel ist das Unterlid davon betroffen. Solange die Deutschen Doggen Welpen ihre Augen geschlossen halten, ist die Lidstellung normal. Nach dem Öffnen der Augen kommt es dann aber bald zum Einrollen des Lides und damit zu einer relativ starken Reizung des betroffenen Auges. Es kann aber auch zu Hornhautveränderungen führen, im schlimmsten Fall kommt es zu einem Hornhautgeschwür. Dieses Hornhautgeschwür kann sogar durchbrechen was den Verlust des Auges ihrer Deutschen Dogge bedeuten würde. Betroffene Deutsche Doggen müssen aus der Zucht ausgeschlossen werden, auch wenn Sie durch einen operativen Engriff eine normale Lidstellung erhalten haben.